Die Liebe ist das Wesen der formlosen Wirklichkeit, der Existenz und des Menschlichen Bewusstseins

Das formlose Wesen der Wirklichkeit ist erlebbar für das menschliche Bewusstsein in dem Zustand der Versenkung und Loslösung von der identifizierten Funktionsweise des Ichs. In der Tiefe des unmittelbaren nondualen Erlebens erkennt das menschliche Bewusstsein seine Ungetrenntheit von dem Wesen der formlosen Wirklichkeit. Das Bewusstsein in seiner natürlichen Fähigkeit zum unbegrenzten Erleben geht auf in dem transzendenten Wesen der Wirklichkeit. Unermessliches Vorhandensein, Bedingungslosigkeit und Liebe erfassen das Bewusstsein. Aufgrund der erlebbaren Ungetrenntheit von dem Wesen der Wirklichkeit entfacht sich im Bewusstsein das Erleben der natürlichen Geborgenheit. Das menschliche Bewusstsein in seinem natürlichen Zustand der Einheit kann nun seine Intelligenz frei entfalten um das Wesen der Wirklichkeit zu ergründen. Das Wesen des Bewusstseins ist ungetrennt von dem Wesen der Wirklichkeit, die das Bewusstsein als seinen existentiellen Aspekt ausdrückt. Die Wirklichkeit aus ihrem ewig ruhenden Aspekt manifestiert das menschliche Bewusstsein als wesensgleich. Die Manifestation des Bewusstseins ist ein schöpferischer Akt der ewig in sich ruhenden Wirklichkeit. Die erlebbare Eigenschaft der Manifestation des Bewusstseins ist die Liebe. Erfasst von der Liebe im Gewahrsein der Einheit, erwidert das Bewusstsein mit Liebe. Erfüllt von der Liebe nimmt das Bewusstsein die weltliche Existenz wahr, erlebt das formlose Wesen der Wirklichkeit in ihr. Die Existenz ist nicht aus sich selbst heraus, sie ist aus dem Wesen der formlosen Wirklichkeit. Die Existenz und das menschliche Bewusstsein sind aus dem gleichen transzendenten Wesen der Wirklichkeit manifestiert. Ihre Manifestation ist in der Liebe der Wirklichkeit enthalten und getragen. Die immanente Präsenz der Wirklichkeit in der Existenz ist in Liebe des menschlichen Bewusstseins erlebbar.

 

zurück zur Übersicht